Mählum Gard | Sjoavegen 502 | N-2670 OTTA | Norwegen | Tel: +47 61231159 | Mob: +47 97714187 | Email
»Willkommen am Hof
»Ein Historischer Hof
»Tourismus Hof Mählum
»Preise, Selbsthaushaltung selfcatering
»Wasserfall und Glocke
»Angeln&Jagd Umgebung
»Umgebung Hof Maehlum
»Waldmöbel Hof Mählum
»Nützliche Links+Adr
»(Page nicht benützt)
»Gallerie - 3 Teile

Der Mählum Wasserfall und der alte Glockenturm

Mählum wasserfall im Frühling - viel Eis und viel Wasser
Mählum-Fossen ist der Name dieses hochhängenden Wasserfalls, der den Anschein macht, als käme er direkt aus dem hohen, blauschwarzen Schiefergebirge heraus. Man sieht ihn als Panorama hinter dem neu restaurierten Glockenturm auf der Stabbur. Letzterer ist Heim einer alten Glocke, von K.K. Schmidt Glocken Gießerei Christiania (Oslo) hergestellt Anno 1824. Mehr über Glocken erfahren Sie hier. (Bitte stellen Sie die Lautsprecher ein bisschen lauter!)
Die Glocke künigte früher die Mahlzeiten an, wie auch heute und wurde auch bei Gefahr oder Feuer geschlagen.
Herr Karl Heinz Meyer aus Hamburg ist der Erbauer des neuen Glockenturms - eine exakte Kopie des Vorgängers, Anno 1890. Größere Bilder finden Sie in der Bildergalerie.
Der Mählum Wasserfall und der kleine Fluss Oa sind – trotz des winzigen Namens die signifikante Grenze zwischen den Großhöfen Gammel–Sandbu und Mählum.
Während des Spätherbstes und Winter bauen sich hier viele Tonnen Eis auf, die bis April/Mai bleiben.
Die mehren hundert Jahre alten Mühlhäuser und die meisten anderen damals notwendigen Konstruktionen sind auf der Sandbu-Seite des Wasserfalls noch in Takt. Bei der Schmelze rinnt das Wasser in den kleinen Fluss. Es wird behauptet, dass er bei niedrigem Wasserstand ca. 7KW zur Verfügung stellt, den Rest des Jahres aber mehrere hundert.
Das Wasser kommt auch nicht, wie man vielleicht denken könnte, aus dem blau-schwarzen Gebirge heraus, sondern kommt von einem Plateau innerhalb eines weitgehend unberührten und interessanten Dreiecks zwischen Gudbrandsdal, Heidal und Ottadal. Dort gibt es kleine exotische Seen, die im Winter zufrieren. Hier ist das Zuhause von Elchen, Luchsen, Falken und eine Menge anderer Flora- und Fauna-Besonderheiten.

In Richtung Otta findet man die Hütte des Hellsehers Marcello Haugen, in der Nähe der Pillarguri Höhe. Stellen Sie sich vor: Sie stehen da, wo Pillarguri am 26.August 1612 stand und sehen 400 gut
bewaffnete schottische Soldaten in Kringen einmarschieren…
Im Sommer kann man in etwa 15min mit dem Auto zur Bu-Sennhütte fahren. Im Winter kann man mit Ski aufsteigen - allerdings ist das ein bisschen anstrengender.
Dort oben gibt es nur wenige Menschen. Man hat eine fantastische Aussicht vom höchsten Gipfel Svartkampen aus und Pillarguri-Höhe kann sowohl im Sommer als auch im Winter ein (exotisches) Abenteuer sein.
Mutter Natur und die Trolle heißen Sie willkommen alles gratis und mit Respekt zu geniessen!




2002 © www.ranch1.no / e-maelum@online.no